Bei den Mädchen die führende Kraft in Südbaden

Das war ein starker Auftritt, den unsere U15-Judoka bei der Bezirkseinzelmeisterschaft am Samstag, 26. September, in Bad Krozingen hinlegten!

Das war ein starker Auftritt, den unsere U15-Judoka bei der Bezirkseinzelmeisterschaft am Samstag, 26. September, in Bad Krozingen hinlegten!  Bei den Mädchen hatten die anderen Clubs nicht viel zu melden, was nicht nur an unserer zahlenmäßigen Überlegenheit  lag. Mit 12 Mädchen brachten wir klar die meisten Kämpferinnen an den Start, die sich hoch motiviert und auch technisch gut vorbereitet präsentierten. Einige Gewichtsklassen waren voll in unserer Hand. 

So setzte sich in der Klasse bis 40 Kilo Leonie Karkoschka souverän mit drei Ippon-Siegen durch. Sie wiederholte damit ihren letztjährigen Titelgewinn. Gegen Paula Tonojan (TV Denzlingen) gelang ihr ein toller, links angesetzter Uchi-mata. Ganz stark war in dieser Klasse auch Annabel Sigmund, die erstmals in der U15 kämpfte und nur gegen Leonie verlor. Die beiden andren Gegnerinnen beherrschte sei. Auch Annabel kam mit links angesetzten Eindrehern zum Erfolg.

In der Klasse bis 44 Kilo mussten Anna Ernst, die als Titelverteidigerin antrat, und Neuling Isabella Franknur Annika Westphal aus Pfaffenweiler den Vortritt lassen. Beide kämpften enorm engagiert und mit großer Energie. Anna belegte am Ende Rang zwei, Isabella holte Bronze. In der mit acht Kämpferinnen am stärksten besetzten Klasse bis 48 Kilo waren wir gleich mit vier Kämpferinnen vertreten. Und alle vier setzten sich in ihren Auftaktkämpfen klar durch, so dass es zu rein Efringen-Kirchener Halbfinals kam. In diesen setzten sich Jennifer Piper gegen Hannah Pfahler und Anka Koller gegen Julia Ernst durch. Spannend verlief dann das Finale zwischen Jennifer und Anka. Jennifer konnte die Angriffe von Anka immer wieder clever parieren und nutzte dann jede Gelegenheit, um selbst in die Offensive zu gehen. Jennifer setzte sich in diesem Duell schließlich mit einem Haltegriff durch und holte damit in ihrem ersten Jahr als U15-Kämpferin gleich den südbadischen Titel!. Stark waren auch die Auftritte von Hannah Pfahler, die das kleine Finale um Rang drei mit zwei tollen Seoi-nages, für die es jeweils Waza-ari gab, und Julia Ernst, die den Kampf um Rang drei zwar verlor, die aber mit starker Kumikata und dynamischen Ansätzen dominiert hatte. Nur einmal kam ihre Gegnerin mit einem Ansatz durch.

Voll dagegen hielt auch Pina Linser in der Klasse bis 52 Kilo. Mit überraschend angesetzten Fußfegern und Einhängern brachte sie ihre Gegnerinnen ein ums andere Mal zu Fall, so dass sie zweimal als Siegerin von der Matte ging. Nur der starken Sophie Hamann aus Lörrach war sie unterlegen, so dass Pina Vizemeisterin wurde.

In der Klasse bis 57 Kilo schaffte auch Charlotte Goebel-Singrin mit Rang fünf den Sprung zu den badischem Meisterschaften. Sie hielt stark dagegen, mit etwas mehr Aggressivität wäre  auch noch mehr drin gewesen.

Schade war, dass im Schwergewicht über 63 Kilo Titelverteidigerin Jana Scharfenstein nur eine Gegnerin hatte, die ebenfalls aus Efringen-Kirchen kam, nämlich Ayleen Bissor, die ihren ersten Wettkampf überhaupt bestritt und wie erwartet gegen Jana verlor.

Bei den Jungs war Titelverteidiger Luca Schwiening in der Klasse bis 55 Kilo am Start, die  mit zwölf Athleten am stärksten besetzt war. Mit zwei klaren Siegen hatte Luca auch keine Mühe, ins Halbfinale vorzustoßen, wo er auf den im Bodenkampf starken Yann Ditengou aus Freiburg traf, der einen Juji-gatame ansetzen konnte. Luca versuchte, so lange wie möglich dagegenzuhalten, musste dann aber doch abschlagen. Im Kampf um Platz drei zog er dann einen Ashi-guruma-Ansatz voll durch uns siegte mit Ippon. Somit holte er sich Bronze. Dasselbe gelang auch Florian Sigmund in der Kategorie bis 60 Kilo, wo er auf drei starke Gegner traf,  gegen die er in spannenden Duellen immer wieder zu Wertungen kam. Einem Sieg standen am Ende zwei Niederlagen entgegen, wobei sich aber zeigte, dass auch in den verlorenen Kämpfen Chancen zum Sieg vorhanden waren.

Am Ende konnten die Trainer Tina Fredrich, Hubert Gerspacher und Herbert Frey mehr als zufrieden mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge sein, die sich allesamt für die Badischen qualifizierten.  Toll war auch, dass die verletzte Lena Riegert es sich nicht nehmen ließ, ihre Vereinskollegen zu unterstützten. Die Trainer erkannten auch, das trotz der guten Leistungen immer noch „Luft nach oben“ ist. An noch vorhandenen Defiziten, etwa dem mangelnden Einsatz der Zughand, wird man nun im Training arbeiten. 

Südbadische Einzelmeisterschaft U15 am 26. September in Bad Krozingen:

Mädchen:

1.Plätze: Leonie Karkoschka (bis 40), Jennifer Piper (-48), Jana Scharfenstein (+63)

2.Plätze: Annabel Sigmund (-40), Anna Ernst (-44), Anka Koller (-48), Pina Linser (-52), Ayleen Bissor (+63)

3.Plätze: Isabella Frank (-44), Hannah Pfahler (-48),

5.Plätze: Julia Ernst (-48), Charlotte Goebel-Singrin (-57)

Jungen:

3.Plätze: Luca Schwiening (-55), Florian Sigmund (-60)