Kleinigkeiten entscheiden

Erfolgreiche Kämpfe der Jüngsten

Beim Rankingturnier am 4. Mai in Arlesheim zeigte in der U18 Fabienne Läufer (bis 63) gute Ansätze und vor allem starke Aktionen am Boden. Sie ging in einigen Begegnungen auch in Führung, musste dann am Ende aber doch Niederlagen hinnehmen. Die Gegnerinnen waren keineswegs besser und zeigten in einigen Fällen sogar konditionelle Schwächen. In den entscheidenden Situationen reagierten sie aber schneller und etwas geschickter. Diese Fähigkeit, im entscheidenden Moment automatisch richtig zu reagieren, erwirbt man vor allem durch Randoris gegen starke Gegner. Für Fabienne brachte das Turnier die Erkenntnis, dass sie sich vor keiner Gegnerin verstecken muss. Technik, Kondition und Biss stimmen – da kann es bei den kommenden Turnieren schon wieder ganz anders aussehen. In Arlesheim sprang der neunte Rang für sie heraus. Am 5. Mai kämpften dann David Awender und Julian Dick in der U13, Julian Fister und Felix Thal in der U11 sowie Maximilian Fister in der U9 in Arlesheim um den Dreiländercup. Alle zeigten starke Leistungen, Siege und Niederlagen wechselten sich ab. Wobei die verlorenen Kämpfe teilweise sehr knapp zu Ungunsten unserer Kämpfer ausfielen. So verlor David einmal nur durch Kampfrichterentscheid, obwohl sein Gegner zwei Shidos (Strafen) auf dem Konto hatte. Am Ende nahmen alle eine Medaille mit nach Hause. Maximilian Fister steckten die Veranstalter mit 32,9 Kilo in die oberste Gruppe zu einem Gegner mit mehr als 39 Kilo, dem er nach großer Gegenwehr zweimal unterlag. Dennoch konnte er Stolz auf die Leistung bei seinem ersten Turnier sein. Er zeigte Offensivgeist und keinerlei Respekt.

Rankingturnier am 4. Mai 2019 in Arlesheim (CH):

U18
9. Platz: Fabienne Läufer (-63)

 

Dreiländercup am 5. Mai in Arlesheim (CH):

U13:
7. Rang: David Awender und Julian Dick (beide bis 33)

U11:
3. Rang: Julian Fister (bis 31) und Felix Thal (bis 34,1)

U9:
2. Rang: Maximilian Fister