Toller Auftritt von Amelie

Eine tolle erste Wettkampfsaison

 


Als „Einzelkämpferin“ fuhr am Samstag, 25. März, Amelie Schmidt mit ihren Eltern und Trainer Herbert Frey zur Badischen Einzelmeisterschaft der U12 in Hockenheim. In ihrer ersten Wettkampfsaison schaffte Amelie, die dem jüngeren Jahrgang der U12 angehört und erst den Weißgelbgurt trägt, gleich den Sprung auf die höchste Wettkampfebene in dieser Altersklasse. Dass sie sich nicht verstecken muss, zeigten dann ihre Auftritte in der mit sechs Kämpferinnen besetzten Klasse bis 33 Kilo, in der sie die Unerfahrenste war. Gegen Lisa-Maria Stock (JC Ettlingen), die loslegte wie die Feuerwehr, ließ sich Amelie noch etwas vom Ungestüm ihrer Gegnerin beeindrucken und mit einem Handwurf zu Boden schleudern. Der anschließende Haltegriff brachte dann die Entscheidung mit Ippon für ihre Gegnerin, auch wenn Amelie kurz davor war, sich zu befreien. Im zweiten Kampf gegen Lina Itta (JC Marbach) zeigte sich Amelie dann deutlich verbessert. Sie hatte einen sicheren Stand und attackierte nun ihrerseits mit Soi-otoshi. Ein ums andere Mal konnte sie ihre Gegnerin auch zu Boden zwingen, aber eine Wertung sprang nicht dabei heraus, weil sich die Marbacherin geschickt auf den Bauch drehen konnte. Wenn Amelie an der Dynamik und dem Mitfallen in die Bodenlage noch etwas arbeitet, dann verfügt sie über einen richtig gefährlichen Wurf. So blieb es aber dabei, dass Amelie keine Wertung gelang. Dadurch aber, dass sie aktiv blieb und unermüdlich arbeitete, bekam sie am Ende zurecht im Kampfrichterentscheid den Sieg zugesprochen. Im dritten Kampf gegen die ebenfalls energiegeladen zur Sache gehende Johanna Konrad (JC Ettlingen) konnte sich Amelie erneut steigern. Und um ein Haar hätte sie die Überraschung geschafft. Sie ließ nämlich ihre Gegnerin gleich in Serie ins Leere laufen und versuchte, die Ettlingerin ihrerseits zu beschäftigen. In ihrer Verzweiflung griff Konrad Amelie ans Bein, was die Kampfrichter mit einem Shido ahndeten. In den höheren Altersklassen wäre dies Hansoku-make gewesen. Leider konnte Amelie diesen Vorsprung nicht über die Zeit bringen, denn praktisch mit dem Schlussgong fiel sie noch auf die Seite und musste einen Yuko gegen sich und damit eine äußerst knappe Niederlage hinnehmen. Mit Annika Schweitzer vom JC Sinzheim wartete eine weitere starke Gegnerin auf Amelie, die sich einmal mehr auf ihren Seoi-otoshi verließ. Da sie rechts nicht durchkam, versuchte sie es mit links herum eingedrehten Ansätzen. Überraschen konnte sie ihre Gegnerin, die den Orangegrüngurt trug und erkennbar wettkampferfahren war, jedoch nicht. Eine Unachtsamkeit von Amelie nutze Annika Schweizer, um sie ohne Wertung in die Bodenlage zu ziehen und dann in einen Haltegriff zu drehen, aus dem Amelie keine Befreiung gelang. Im fünften Kampf wartete mit Jaqueline Holes von Kano Heidelberg dann die stärkste Kontrahentin, die Amelies Fehler (zu starke Rückenlage) sofort ausnutzte, um mit O-soto-gari zu kontern. Ein anschließender Haltegriff beendete dann den Kampf. Für Amelie sprang Rang fünf und die motivierende Erkenntnis heraus, dass sie auch deutlich erfahrenere Gegnerinnen arg in Verlegenheit bringen kann. Amelie trat ohne jeglichen Respekt oder gar Angst, dafür aber mit viel Biss und Ehrgeiz auf. Leider gelang ihr keine entscheidende Wertung, aber sie wurde auch nicht mit Ippon geworfen. Jetzt gilt es, aus diesen Erfahrungen zu lernen und im Training weiter am Ball zu bleiben. Ein Erfolgserlebnis hatte Amelie übrigens bereits vor dem ersten Kampf: Denn mit viel Disziplin schaffte sie es, ihr Gewicht zu halten.


Badische Einzelmeistershaft U12 am 25. März in Hockenheim:
Amelie Schmidt (bis 33 Kilo): 5. Platz