Unsere Mädchen sind badischer Mannschafsmeister!

Herzlichen Glückwunsch!

Der gesamte Verein, vor allem aber unsere starken Mädchen, hatten auf diesen Tag hingefiebert und hintrainiert: Die Badischen Mannschaftsmeisterschaften der U15, die wir am Samstag, 30. April, in eigener Halle austrugen. Sowohl auf den Wettkampfmatten, als auch drum herum klappte dann dank intensiver Vorbereitung und der tatkräftigen Unterstützung der Eltern alles wie erhofft. Unsere Mädchen zeigten schon im Vorfeld große Disziplin und hielten, wo das nötig war, ihre Gewichtsklassen, so dass wir in beiden Mannschaften alle fünf Kategorien besetzen konnten. Als nach dem Wiegen klar war, dass alle ihr vorgesehenes Gewicht gebracht hatten, war die erste Hürde genommen. Danach beschwor das Team den Gemeinschaftsgeist, denn nur mit einem geschlossenen Auftritt als Team, in dem jede Kämpferin gleich wichtig ist, war der Titel zu erringen. Dass  dies nach dem Badischen Vizemeistertitel im vergangenen Jahr das Ziel war, daran ließen unsere Mädchen keinen Zweifel. Beiden Teams gelang, von Beginn an stark angefeuert durch Eltern und Verwandte sowie durch die erwachsenen Judoka und Betreuer, ein vielversprechender Start. Bereits in den Auftaktkämpfen zahlten sich die  Trainingseinheiten der vergangenen Wochen, in denen unter anderen die Techniken Tani-otoshi und Juji-gatame sowie  Umdreher im Vordergrund standen, aus: JC Efringen-Kirchen I fertigte die Judoschule Haltingen mit 4:1 ab, und unser zweites Team hatte Titelverteidiger PS Karlsruhe sogar am Rande einer Niederlage. Nur hauchdünn mit 2:3 verloren die Mädchen von JC Efringen-Kirchen II gegen die Karlsruherinnen. Unglücklich verlief dann die Paarung „Wir gegen uns“, die Efringen-Kirchen I gegen Efringen-Kirchen II mit 5:0 gewann. Die einzelnen Kämpfer waren aber deutlich enger, als es dieses Ergebnis aussagte. Mehrere Gewichtsklassen waren hart umkämpft. Leider verletzten sich ausgerechnet  in der Begegnung gegen die eigenen Vereinskameradinnen Anna und Julia Ernst, die beide ins Krankenhaus mussten. Diese Verletzungen waren der einzige und auch gewichtige Wermutstropfen, der die Stimmung deutlich trübte. Nach diesen zwei Ausfällen musste das zweite Team in der letzten Begegnung gegen JS Haltingen zwei Gewichtsklassen frei lassen, so dass es nicht allzu verwunderlich war, dass dieser Kampf mit 1:4 verloren ging.  Nachdem PS Karlsruhe mit 4:1 gegen Haltingen gewonnen hatte, war klar, dass der letzte Kampf zwischen Efringen-Kirchen I und PS Karlsruhe auch der  entscheidende Finalkampf war.  Jetzt galt es, alles andere auszublenden und sich voll auf diese Begegnung zu konzentrieren. Nachdem unser erstes Team im vergangenen Jahr gegen PS Karlsruhe verloren hatte, war die große Frage, ob diesmal der Spieß umgedreht werden konnte. Die Erwartungshaltung und damit auch der Druck auf unsere Mädchen war nicht gering. Die Nerven hielten aber und unsere Kämpferinnen gingen gewohnt aggressiv und offensiv zu Werke.  Es wurde nicht abwartend gekämpft, sondern alle wollten die Entscheidung in ihrem Kampf selbst herbeiführen, was am Ende dann auch klappte. Als der 3:2 Sieg feststand, war der Jubel groß, die Anspannung fiel ab, das große Ziel war erreicht! Damit hat sich unser erstes Team für die Süddeutschen Meisterschaften am 2. Juli im bayrischen Landshut qualifiziert. Natürlich werden wir dort auch antreten, und so, wie sich unsere Mädchen bei den Badischen präsentierten, ist auch dort Einiges zu erwarten!. Es kommen dann allerdings zwei weitere Gewichtsklassen – bis 36 und bis 57 Kilo – hinzu, von denen wir die unterste mit einer Fremdstarterin besetzen müssen. Dass die Vorstandschaft nach dem Abbau, der reibungslos und so zügig wie selten funktionierte, ein positives Fazit über diese Meisterschaften ziehen konnte, lag nicht nur am sportlichen Erfolg. Dazu trugen auch die Helferinnen und Helfer an den Kampfrichtertischen (Anna Brunner, Simon Meier, Silvan Zachau, Christoph Kammerer, Larissa Piper und Florian Sigmund), die Urkundenschreiberinnen Kyra und Genna Ciechocinski sowie die zahlreichen Eltern, die bereitwillig mit anpackten, viel bei. Sehr gut kamen bei unseren Judoka und Fans, aber auch bei den Gästen aus den anderen Vereinen, die herzhaften Schnitzelweggle an, die Günter und Beate Koller zubereiteten. Neben den Verletzungen von Anna und Julia Ernst, denen wir wünschen, dass sie rasch wieder auf der Matte stehen können, war das unentschuldigte Fehlen zweier Jungenmannschaften (zwei weitere hatten abgesagt) ein ärgerlicher Aspekt. Denn dadurch hatten wir zu viel Material für die Bewirtung eingekauft. So waren es letztendlich auch bei den Jungs nur vier Teams, unter denen sich der JC Marbach vor BC Karlsruhe durchsetzte. Für die beiden Hochrheinclubs JC Grenzach-Wyhlen und JS Haltingen blieben die dritten Plätze.

Badische Mannschaftsmeisterschaften U15 am 30. April in Efringen-Kirchen:

Mädchen:

JC Efringen-Kirchen I  :  JS Haltingen                    4:1

JC Efringen-Kirchen I  :  JC Efringen-Kirchen II   5:0 

JC Efringen-Kirchen I  :  PS Karlsruhe                   3:2

JC Efringen-Kirchen II :  JC Haltingen                   1:4

Endstand:

  1. Platz:JC Efringen-Kirchen I
  2. Platz:JC Efringen-Kirchen II 

Es kämpften:

JC Efringen-Kirchen I: -40: Ellen Gerspacher; -44: Leonie Karkoschka, Annabel Sigmund; -48: Jennifer Piper, Hannah Pfahler; -52: Anka Koller; +52: Jana Scharfenstein, Lena Riegert

JC Efringen-Kirchen II: -40: Isabella Frank; -44: Fabienne Läufer; -48: Anna Ernst; -52: Julia Ernst; +52: Pina Linser, Ayleen Bissor.